FPGA als Companion Chip für Image Sensoren

ASIC nicht verfügbar oder Minimum Order Quantity zu groß?

In der Bildverabreitung sind FPGAs prädestiniert, um die Rolle eines Companion Chips für Image Sensoren zu übernehmen. Die Anbindung des Image Sensors an der Prozessor wird kundenspezifisch ausgeführt. Ein weiterer Vorteil: Sie werden unabhängig von den zur Anbindung häufig eingesetzten ASICs und können die Funktionalität selber festlegen. Weiterhin ist die Verfügbarkeit des Companion Chips kein Problem mehr.

Beispiel: Wir haben die Anbindung eines Omnivision Image Sensors OV3650/OV3640 an einen PXA255 XScale Intel Prozessor realisiert. Anstelle eines Omnivision ASICs OV620 kam ein Lattice FPGA zum Einsatz. Die Preview Funktion und die Übertragung des Bildes wurden gemäß Kundenwünschen umgesetzt. Die Dezimierung zur Berechnung des Previews erfolgt für verschiedene Kameraauflösungen im FPGA. Damit der Prozessor nicht immer synchron zur Kamera laufen muss, werden Bilder oder Prewievs in einem SDRAM zwischen gespeichert.

Zusätzliche Features

Im FPGA lassen sich auch problemlos zusätzliche neue Features wie, z.B. Superframing oder HDR implementieren. Bei HDR-Bildern wird der dynamische Bereich der Halligkeit eines Bildes erhöht. Dies erfolgt durch die Überlagerng von mehreren Bildern der gleichen Szene aber unterschiedlicher Belichtungsdauer (Integrationszeit), siehe Wikipedia HDR.

Sprechen Sie uns an, gern unterstützen wir Sie bei der Lösungen Ihres Bildverarbeitungsproblems.